StrongVoices Interview #3: Sabine Altena - Autorin, Coach und Sprecherin

Wir haben ein weiteres Interview mit einer absolut inspirierenden StrongVoice geführt: Sabine Altena. Sie ist Autorin, Coach und Rednerin mit eigenem Coaching-Business ("Sabine Altena - Entdecken Sie Ihr Wow"). Da sie eine Königin in Sachen Reden ist, haben wir ein IGTV auf Instagram gemacht, damit Sie sie sprechen hören können. Sehen Sie es sich also unbedingt auf unserem Instagram-Kanal an. Allerdings ist es auf Deutsch, also haben wir uns entschieden um hier noch einmal die wichtigsten Punkte des Interviews zusammenzufassen.

ÜBER SABINE:

Sabine begann ihre Karriere als Eventmoderatorin (TV- und Radiosendungen) und wechselte 2005 ins Coaching und gründete ihre eigene Trainings- & Coaching-Agentur. Heute bietet sie Einzelcoachings, Gruppentrainings und Vorträge zu Themen wie Führung, Persönlichkeit und Kommunikation (auch frauenspezifisch) an.

"Wenn Sie Ihre Leidenschaft einmal gefunden haben, dann halten Sie daran fest, machen Sie etwas daraus – denn früher oder später führt sie zum Erfolg." - Sabine Altena 

UNSERE FRAGEN AN SABINE:

Was ist Ihr Hauptziel während Ihrer Coaching-Sitzungen und Reden? Was möchten Sie Ihren (weiblichen) Kunden mit auf den Weg geben?

Mein Anspruch ist „Entdecke deinen Wow“ und ich möchte, dass meine Kunden ihren entdecken. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, dorthin zu gelangen. Der erste ist von außen. Es geht darum, wie ich spreche, wie ich mich kleide, wie ich mich benehme, welche Tasche ich wähle. All dies kann zu Ihrem „Wow“ führen und Sie können sich auch innerlich besser fühlen. Dasselbe gilt für die Rückwirkung: Es ist ein wunderbares Werkzeug, um selbst zu wissen, dass Sie bereit sein werden, egal was passieren wird. Das nachhaltigere „Wow“ kommt jedoch von innen. Und leider kann ich diesen nicht kaufen, sondern muss dafür arbeiten. Bei diesem „Wow“ geht es um Selbstvertrauen, um Selbstfürsorge und darum, sich selbst zu kennen: Was tut dir gut? Was ist nicht? Welches sind Ihre Stärken und Schwächen? Und vor allem, obwohl Sie sich Ihrer Schwächen bewusst sind, wissen Sie, dass es so mehr als in Ordnung ist. Sie müssen einen schönen Kern sehen, auch wenn Sie alle Ihre Accessoires wegnehmen. Und genau dorthin möchte ich mit meinen Kunden in unseren Coachings gehen. Denn wenn Sie diesen Punkt erreicht haben, dann brauchen Sie nur noch eine tolle Handtasche. Sogar Nachwirkungen werden weniger wichtig, da Sie viel weniger Gründe haben, sich zu wehren. Je höher unser Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein, desto kleiner werden alle Zweifel und desto weniger Negativität sehen wir im Verhalten unserer Umwelt.

Und verstehen Sie mich nicht falsch: Wenn wir diese innere Stärke haben und dazu noch schöne Accessoires, dann ist das die absolute Traumkombination! Aber mit der Außenperspektive allein wirst du kein dauerhaftes Glück im Leben finden.

Was sind die größten Schwierigkeiten von Frauen, denen Sie in Ihren Coachings begegnen?

Eine immer wiederkehrende Frage ist sicherlich: Wie verhalte ich mich in einem Umfeld mit vielen Männern, zum Beispiel bei Meetings? Ich höre von vielen Frauen, dass sie eine tolle Idee hatten, aber nicht gehört wurden. Dann hatte ein männlicher Kollege genau dieselbe Idee und alle waren fassungslos von seinem erstaunlichen Vorschlag. In solchen Situationen darf man auch mal auf den Tisch hauen und als Frau etwas mutiger sein – denn das machen Männer auch. Auf die richtige Mischung kommt es an. Meine neue Heldin in dieser Hinsicht ist definitiv die neue Vizepräsidentin der USA, Kamala Harris, weil sie genau das tut, was Frauen tun müssen, wenn sie eine erfolgreiche Karriere haben wollen. Sie hat diese tolle Mischung aus absoluter Klarheit und faszinierendem Charme. Viele Frauen verlieren auf dem Weg nach oben ihren Charme, was sehr schade ist, denn Charme kann unwiderstehlich sein. Und vielen Frauen fehlt es auch an Klarheit. In meinen Coachings sehe ich oft Frauen, die sich nicht so ganz klar sind, wo sie eigentlich hinwollen. Wenn ich sie direkt frage, wissen sie es oft nicht. Einerseits wollen sie Karriere machen, andererseits machen sie sich schon Gedanken über die Zukunft. Viele äußern irgendwann den Kinderwunsch, weil sie glauben, dass dies nicht mit einer großen Karriere einhergehen kann. So beobachte ich oft, dass sich junge Frauen aufgrund irgendwelcher hypothetischer Zukunftspläne und damit verbundener falscher Überzeugungen völlig einschränken und damit ihre Karriere gefährden. Eigentlich ist das Blödsinn, denn es geht um die richtige Abstimmung und Koordination, aber trotzdem erlebe ich diese mentale Einschränkung sehr oft.

Und welchen Rat würden Sie diesen Frauen geben, um beruflich weiterzukommen? Haben Sie Tipps, wie sie besser unterstützt werden können?

Zunächst einmal müssen sie aktiv Feedback und Unterstützung einfordern – so wie es auch Männer tun. Das Problem von uns Frauen ist, dass wir oft die Einstellung haben, dass der andere wissen muss, was wir denken, ohne dass wir etwas sagen. Männer hingegen sind viel direkter und klarer. Sie sagen nur, was sie wollen, um es zu bekommen. Und das müssen auch Frauen lernen, wenn sie beruflich erfolgreich sein wollen. Darüber hinaus müssen sie in großen Dimensionen denken und dürfen sich nicht einschränken, indem sie überdenken und überplanen, was in Zukunft passieren könnte. Am Ende weiß niemand, wie es weitergeht. Ich würde also immer zuerst Vollgas geben – man kann notfalls auch wieder zurücktreten.

In deiner Insta-Story hast du heute Morgen gefragt, was uns jeden Morgen aus dem Bett treibt. Also haben wir uns gefragt, was ist das für Sie?

Eigentlich hat sich daran in den letzten Jahren nicht viel geändert. An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Eltern bedanken, da sie mich bei meinen Plänen immer unterstützt haben. Sie ließen mich immer meinen Träumen folgen und schränkten sie nie ein. Und ich hatte das Glück, meinen Traum schon früh zu finden. Mit 15 bin ich bei der Schülerzeitung eingestiegen, mit 16 wurde ich dort „Chefredakteur“ und mit 17 stand ich in meinem ersten Radiosender – total begeistert. Und so ging es weiter, denn ich hatte eine enorme Leidenschaft für dieses aufregende Radioleben, die mich jeden Morgen aus dem Bett trieb. Es ist ein großes Glück, so etwas zu finden. Wenn Sie Ihre Leidenschaft einmal gefunden haben, dann halten Sie daran fest, machen Sie etwas daraus – denn früher oder später führt sie zum Erfolg. Und mit Erfolg meine ich nicht nur den monetären Erfolg, was natürlich schön ist, aber eben nicht alles. Wenn ich an meine Karriere denke, verdiene ich heute als Trainer viel mehr Geld als als Radio- und Fernsehmoderator. Aber die Erfahrungen, die ich damals gemacht habe, sind so kostbar, dass kein Geld der Welt das aufwiegen könnte. Es ist also immer eine Frage der Perspektive, was Erfolg eigentlich ist.

Wie können Menschen an ihrer Ausstrahlung und Körpersprache arbeiten, um präsenter und weniger eintönig/schüchtern zu wirken, ohne ihr „wahres Ich“ zu verlieren?

Eines vorweg: Viele Menschen, die auf Bühnen stehen und Reden halten, sind eher introvertiert als extrovertiert. Introvertiert zu sein ist nichts Schlechtes. Es bedeutet nur, dass Sie nicht den Drang verspüren, die ganze Zeit über sich selbst zu sprechen, was ziemlich nervig sein kann, wenn Sie mich fragen. Wenn es darum geht, vor einem großen Publikum zu präsentieren, ist jeder nervös. Einige mehr als andere, aber das ist auch nur eine Frage der Übung. Je öfter du es machst, desto einfacher wird es. Sie verbessern sich durch Wiederholen, Ausprobieren und Anwenden einiger grundlegender Tipps und Tricks. Ich habe ein schönes Beispiel: Ein Coachee von mir, der hochprofessionell, aber nicht der kontaktfreudige Typ ist, war zu Beginn unserer Online-Coachings sehr eintönig in seinem Sprechstil. Also fingen wir an zu üben, um seine Stimme mit mehr Enthusiasmus und Kraft zu füllen. Und es hat funktioniert: Jetzt begrüßt er mich zu Beginn jeder Sitzung mit einer so unglaublichen Ausstrahlung. Es ist eine antrainierte Ausstrahlung, ja, aber das merkt keiner. Im Gegenteil, jeder freut sich über ein freundliches Gesicht, proaktive Fröhlichkeit und ein Lächeln. Es macht Gespräche viel einfacher und ansprechender. Und vergiss nie, jeder bekommt einen schnellen Herzschlag, wenn er auf eine Bühne geht. Ich habe es auch noch, aber ich schätze es, weil ich weiß, dass das Adrenalin wichtig ist, um sich zu konzentrieren und zu konzentrieren. Es ist also völlig in Ordnung, dieses Gefühl zu haben. Und sobald es „völlig okay“ wird, wird es auch einfacher damit umzugehen.

Welcher Ratschlag hat Sie am meisten motiviert, Ihre Karriere fortzusetzen? War es dir immer klar oder hast du ein paar „Kicks“ bekommen?

Ich hatte viele Motivationsfaktoren und „Kicks“. Einer der größten war wahrscheinlich in meinen 30ern, als ich schon lange für Radio und Fernsehen arbeitete und dachte, ich wüsste alles über Kommunikation. Dann habe ich meine Coaching-Ausbildung begonnen und die Leute dort haben mir sehr schnell klar gemacht, dass ich eigentlich überhaupt keine Ahnung von echter Kommunikation habe. Es war eine meiner größten Erkenntnisse, dass lebenslanges Lernen möglich und unbedingt notwendig ist. Immer wenn Sie das Gefühl haben, alles zu wissen, dann sind Sie an dem Punkt angelangt, etwas Neues zu lernen und weitere Fortschritte zu machen.

Ein anderer Spruch, der mich schon lange begleitet, stammt von der Musikband Queens: „the show must go on“. Ich glaube, das ist sehr wichtig, wenn es um Leistung und Aussehen geht. Wann immer Sie nervös sind, sich verloren fühlen oder nicht weiter wissen – die Show muss weitergehen. Du kannst nicht anhalten, schweigen oder weglaufen. Man muss weitermachen und ich finde es ganz wichtig, sich nicht zu schnell aus der Fassung bringen zu lassen, schon gar nicht von dem Blödsinn im Kopf, dass man das nicht kann. Nehmen Sie Ihren inneren Kritiker nicht zu ernst und machen Sie einfach weiter – Schritt für Schritt.

Es gibt einen anderen Sprichwort, das ich sehr mag und das für viele Situationen gilt, besonders wenn es darum geht, gesehen zu werden: Es ist egal, was du tust, denk daran - "viel" ergibt "viel". Networking zum Beispiel ist heutzutage super wichtig. Es ist wichtig, viele Leute kennenzulernen, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht keine direkte Verbindung gibt. Also, wenn du die Chance hast, neue Leute kennenzulernen, dann tu es, denn am Ende wirst du davon profitieren.

Eine letzte Frage an dich Sabine: Wenn du unserer wunderschönen Amelis da draußen noch einen Tipp mit auf den Weg geben könntest – welcher wäre das?

Zunächst einmal die wichtigste Regel: Eine starke Frau braucht immer eine schöne Tasche. Und zweitens möchte ich auf etwas zurückkommen, das ich zuvor gesagt habe. Menschen in deiner Generation sprechen oft von Dankbarkeit und Selbstliebe. Gleichzeitig stelle ich jedoch fest, dass diese Worte noch nicht mit Taten gefüllt sind. Sie haben bereits ein ziemlich gutes Selbstbewusstsein, was Ihre Ausbildung angeht, was ein guter Anfang ist. Du bist energisch, charmant, charismatisch und schlau – aber trotzdem hast du einen so großen Fokus auf die Dinge, die (in deinen Augen) nicht gut sind. Ob Dankbarkeit oder Selbstliebe, ist schnell gesagt, aber um wirklich dorthin zu gelangen, muss man sich selbst kennenlernen und lernen, sich selbst genug zu sein. Denn auch wenn wir auf unserem Weg tolle Menschen kennen lernen, sind wir selbst, wenn wir es mal aufschlüsseln, die einzige Person, die immer bei uns ist. Also kommen wir besser mit uns selbst klar und lernen, wie wir unser eigener bester Freund sein können.

#StrongVoices

Get inspired by our Strong Voices